Flo and Friends - Das etwas andere Musicaldinner Vol. 2

Am gestrigen Abend zog es die Lucy Scherer Fangemeinde in den kleinen Ort Dinklage, ins Restaurant Halbtrocken zum Musicaldinner. Das Restaurant strahlte eine ruhige familiäre Atmosphäre aus und bat Platz für 55 Leute, wovon ein Großteil extra wegen Lucy angereist war. Das wird wahrscheinlich auch der Grund sein, warum das Dinner innerhalb von 3 Tag komplett ausverkauft war. Diese feste Fangemeinschaft und die Freundschaften, die sich dadurch entwickelt haben, wurden im Laufe des Abends von anderen Besuchern bewundert.

 

(C) Musicalfever

Gegen 18 Uhr durften wir unsere Plätze einnehmen und bekamen von der sehr aufmerksamen und netten Bedienung ein Begrüßungsgetränk gereicht. Um 19 Uhr eröffnete Florian Hinxlage den Abend mit seiner Version von „Comedy tonight!“. Danach wurden die Gäste begrüßt, wobei schnell klar wurde, dass dieser Abend sehr familiär werden wird. Nicht zu Letzt aus dem Grund, dass Dinklage sein Heimatort ist. Allerdings war Florian im ersten Block die Nervosität anzumerken, dies legte sich jedoch schnell im Laufe des Abends. Nach zwei weiteren Liedern, wurde von ihm die Vorspeise ankündigt: Crémesuppe vom Karfirolkohl mit Sesamöl aromatisiert und Filohippe. Die Vorspeise war, genau wie das gesamte Menü, einfach köstlich und dank unserem Freund, dem Internet, wissen wir nun auch alle, dass Karfirolkohl einfach nur Blumenkohl ist.

 

(C)Musicalfever

(C)Musicalfever


Nach der Vorspeise ging es mit dem zweiten Block weiter. Eröffnet wurde dieser auch wieder von Florian mit dem Lied „Ein bisschen zu schnell“ aus dem Musical „Die letzten fünf Jahre“. Danach holte Florian sich seinen ersten Gast mit auf die Bühne: Dominik Hees. Dominik präsentierte Lieder aus den Musicals: Hair, Elisabeth und Kinky Boots. Mein Highlight hierbei war das Duett „Die Schatten werden länger“ gemeinsam mit Florian.

Dann war es auch schon wieder Zeit fürs Essen. Als Zwischenmahlzeit gab es gedämpfte Hähnchenbrustfiletspieße marniert mit Galgant & Cocousmilch, Honig-Senfemulsion und Rapunzelsalat.

 

 

(C)Musicalfever

(C)Musicalfever


Der dritte Showblock wurde von Florian mit „Eye oft he tiger/ Fight from the heart“ aus Rocky eröffnet und daran schloss sich „Wenn es weiter regnet“ von Lucy Scherer an. Lucy war zu Beginn des Liedes noch sehr aufgeregt und brauchte etwas Zeit bis sie sich in das Lied eingefühlt hatte. Das Highlight aus diesem Block war das wunderschöne Duett „Falling slowly“ aus Once von Lucy und Florian. Ich muss zugeben, dass ich mir dieses Lied schon lange von Lucy wünsche. Als letztes Lied vor dem Hauptgang presentierte Lucy ein mir völlig unbekanntes „Curiosity killed the cat“ von Emilie Gassin. Lucy interpretierte das Lied auf ihre eigene Weise und verzückte damit das Publikum. Sie selbst wurde auf diese Künstlerin aufmerksam durch den Film „Mein ziemlich kleiner Freund“ auf den sie einige im Publikum neugierig gemacht hat.

Als Hauptgang wurde gebratener Kalbsrücken mit Kräuterkruste Thyminjus, buntes Rübengemüse und Gratin von Kartoffel und Parmesan serviert.

 

(C)Musicalfever

(C)Musicalfever


So langsam war unsere Gier nach Essen gestillt, aber die Gier nach Musik war immer noch unstillbar und so sang Florian aus Tanz der Vampire „die unstillbare Gier“ und es war fantastisch. Nach dem schönen Duett mit Florian sang Lucy in diesem Block ein weiteres zauberhaftes Duett mit Dominik „A whole new world“ aus Aladdin. Danach sang Dominik „Everything“ von Micheal Buble und gemeinsam mit Florian „Hair“ aus dem gleichnamigen Musical.

 

Und schon kam das Dessert: dunkler Biskuit mit einem Mousse von weißer Callebaut-Schokolade, Erdnusseiscréme und Sahne-Karamellsauce.

 

(C)Musicalfever

(C)Musicalfever


Der nächste und leider schon letzte Block wurde von Dominik mit dem Lied „Sweet Transvesite“ aus Rocky Horror Show. An dieser Stelle vielen Dank an Florian, welcher sich das Lied von Dominik gewünscht hatte. Daran schloss sich das absolute Highlight des Abends an. Lucy und Florian sangen Lieder aus dem Musical Ghost und es war einfach wunderschön. Bei dem Duett „Jetzt und hier“ spürte man deutlich, wie gut sich Lucy und Florian verstehen und miteinander harmonieren. Bei dem Lied „Du“ von Lucy musste nicht nur sie selbst mit den Tränen kämpfen, sondern auch einige der Zuschauer, unter anderem auch ich selbst. Nun wurden Knicklichter im Publikum verteilt, die für ein wunderschönes Farbenmeer sorgten, während alle gemeinsam „Licht“ aus Next to normal sagen. Als abschließende Zugabe wurde von allen Gemeinsam „Seasons of Love“ aus Rent zum Besten gegeben.

 

(C)Musicalfever

(C)Musicalfever

(C)Musicalfever


Der gesamte Abend war wie ein kleiner Zauber. In dem Restaurant hat jeder sich sofort wohlgefühlt. Durch die Bühne in der Mitte konnte jeder gut sehen auch wenn teilweise dadurch nur der Rücken der Künstler zu sehen war. Musikalisch wurde der Abend von Stefan Wurz und Andreas Lakeberg wunderbar untermalt. Die humorvolle Moderation von Florian rundete schlussendlich den Abend noch ab.

 

(C)Musicalfever

(C)Musicalfever


Da die Gadrobe der Künstler gegenüber den Toiletten lag, kam es teilweise zu witzigen Begegnung auf dem Flur, was den ganzen Abend noch familiärer wirken ließ. Auch nach dem Dinner nahmen sich alle noch Zeit für ihre Fans.

(C)Musicalfever

(C)Musicalfever

Es war mein aller erstes Musical Dinner, aber ganz bestimmt nicht mein letztes und wahrscheinlich werde ich hierzu noch einmal nach Dinklage aufbrechen. Vielleicht ja schon am 15.06.2017 wenn es heißt Flo and Friends Vol. 3.

 

In diesem Sinne

 

Stay wicked

 

Danke an Christoph Heinzel für die schönen Fotos.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0