Was unterscheidet den Musical-Fan vom Gelegenheitsbesucher?

Nach dem ich in meinem letzten Eintrag über meiner Ansicht nach No-Gos in der Musical Szene geschrieben habe, möchte ich heute über typische Verhaltensweisen eines Musical-Fans schreiben im Vergleich zu jemanden, der sehr selten ins Musical geht oder nur weil er durch ein Geschenk dazu „gezwungen“ wurde. Vielleicht erkennt sich der ein oder andere ja wieder. ;)

Der geübte Musicalbesucher wirft oftmals zuerst einen Blick auf die Besetzungsliste. Sei es um raus zu finden, ob ein bestimmter Darsteller spielt oder nicht oder einfach nur um einen Überblick über den Cast zu bekommen. Hierfür zeigt jemand, der selten im Theater ist, gar kein Interesse oder weiß noch nicht einmal, dass so etwas existiert.

Zudem sind viele Musical-Fans im Vergleich zu den Gelegenheitsbesuchern leidenschaftliche Sammler. So werden gleich ein oder mehrere Dinge am Souvenir Stand als Andenken gekauft.

Was für viele Musicalsuchtis selbstverständlich ist, ist das vorbestellen der Getränke für die Pause, so erspart man sich das nervige Anstehen und kann die Pause auch wirklich genießen und mit seiner Begleitung über den 1.Akt reden.

Nach der Show habe ich oft das Gefühl, dass die seltenen Besucher bzw. die Leute, die „gezwungen“ wurden, einen Haken an das Musical machen und sich jegliche Gespräche danach nicht mehr um die Show gehen. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber das könnte ich nicht. Noch Stunden danach gibt es kein anderes Thema mehr für mich.

Ein weiterer Punkt ist, dass man viele der Musicalsuchtis nach der Show noch an der Stage Door antrifft, um kurz mit den Darstellern zu plaudern, Fotos zu machen oder ein Autogramm zu ergattern. Dies gehört für diejenigen zu einem perfekten Musical Abend einfach dazu.

Nicht zu vergessen ist, dass für viele Musical-Fans kein Weg zu weit ist um ein bestimmtes Musical oder einen bestimmten Darsteller zu sehen. Dies ist für andere undenkbar, die sagen sich, dass es bestimmt mal in Nähe kommen wird. Nur woher soll man das wissen und am Ende hat man es verpasst und muss teilweise Jahre warten bis eine neue Chance da ist.

Habt ihr noch andere Merkmale, die euch vom Gelegenheitsbesucher unterscheidet?

 

Stay Wicked

Euere Pia

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Musicalsuchti (Sonntag, 31 Juli 2016 17:08)

    Hallo Pia,
    also ich habe mich natürlich in deinem Beitrag wiedergefunden. Allerdings bin ich wohl ein Mischling. Besetzungsliste ist natürlich Pflicht, Souvenirs sowieso, SD Gänge kommen drauf an (weiß ein Nichtsuchti was das ist?)..aber Getränke bestelle ich mir auch nicht vor :D und ans Ende der Welt reise ich für gewöhnlich auch nicht, es sei denn Story, Musik und Cast harmonieren perfekt und mit den Preisen.

    Mach bitte weiter so :)

  • #2

    Annka (Sonntag, 31 Juli 2016 21:51)

    Ich finde mich in dem Beitrag auch nur teilweise wieder. Getränke bestell ich auch nicht vor und nicht immer brauche ich Souvenirs oder gehe an die SD. Aber ich bin mittlerweile schon rumgekommen. Geiles Musical und Besetzung ist der Hammer? Hey so weit ists von NRW nicht nach Österreich oder in die Schweiz ;)

    Musicalsuchtis wissen aber - das würde ich noch ergänzen - dass man durch die Reihen geht und den Leuten die sitzen NICHT den Hintern ins Gesicht hält.
    Wobei das für regelmäßige Theatergänger natürlich auch passt.

    Alles Liebe

  • #3

    Lore (Dienstag, 02 August 2016 10:36)

    Ich glaube du schließt ein wenig von dir selber bzw deine Gruppe auf die Allgemeinheit bzw siehst dich selber als Musicalfan und leitest daraus das Verhalten aller Musicalfans ab. ;)

    Souvenirs nehm ich meist nur das Programmheft, mehr nur von meinen Lieblingsmusicals. Ich denke aber, dass es auch genug "Nicht-Fans" gibt, die Sachen kaufen, denn sonst würde man gar nicht erst so viel herstellen (Stichwort: Angebot und Nachfrage!)

    Vorbestellen von Getränken hab ich in ca. 400 Musicalbesuchen noch nie irgendwo gemacht. Finde das ist eher etwas, das Gelegenheitsbesucher auszeichnet. Die meisten Fans, die ich kenne haben Essen und Getränke selber dabei.

    Über ein Stück reden tu ich auch, aber nicht unbedingt stundenlang. Kommt aber auch immer drauf an, wie oft man ein Stück gesehen hat. Nach dem 30. Mal redet man nur noch über einzelne Sachen, die einem aufgefallen sind oder über Darsteller in bestimmten Rollen, aber nicht nochmal über die komplette Show.